Resultate
  Wettkämpfe
  Training
  Trainingsphilosophie
 
 
    Wettkämpfe
 
  2005-04-17   
   
    2004-10-03   
   
    2004-09-26   
   
    2004-09-21   
   
    2004-08-27   
   
    2004-06-27   
   
 
 
 
Testläufe
2005-04-17
 

Am 14. April gebe ich nun also so etwas wie ein Comeback: Der erste wirkliche Ernstkampf nach über einem halben Jahr! Mal sehen, wieviel in dieser Zeit verloren gegangen ist oder eben nicht.

 

Langdistanz, Roggehuse

Der Respekt vor der Distanz (18.5km) ist durchaus da, nichtsdestotrotz starte ich von Beginn weg mit 100%. Gerade im Mittelland ist es wichtig, dass man von Anfang an genug schnell ist, sonst verliert man konstant Zeit und merkt es nicht mal. Es ist sehr schwierig, nach einer Stunde das Tempo bewusst zu steigern. Einfacher ist es, nach dem "was häsch das häsch"-Prinzip zu laufen und dann allenfalls am Schluss etwas abzubauen. Ich komme gut ins Rennen, habe allerdings keine Ahnung wie schnell oder langsam ich wirklich bin. Bei Posten 7 (Sammelposten) sehe ich 50m vor mir Baptiste Rollier, der nach mir gestartet ist, jedoch meine zweite Schlaufe des Schmetterlings als erste hat. Somit verschiebe ich eine erste Verpflegung auf später und versuche Baptiste anzuhängen. Ich komme gut mit, Baptiste läuft dasselbe Tempo wie ich, also bin ich wohl nicht schlecht unterwegs, denn schliesslich hat Baptiste schon einige sehr gute Leistungen gezeigt diesen Frühling. Zwischen Posten 12 und 14 habe ich ein Tief, vielleicht war das Tempo vorher doch etwas schnell. Ich hole jedoch den drei Minuten vor mir gestarteten Dominik Koch auf und kann ihn relativ schnell distanzieren, was mich überaus motiviert. Posten 17 bis 25 habe ich plötzlich das Gefühl als ob ich fliegen würde! Da ist also doch noch Dampf in den Scheichen!! Den zweiten Schmetterling von Posten 18-24 laufe ich teilweise mit Christian Ott, der 3 Minuten nach mir gestartet ist. Da er eine Schlaufe "im Rückstand" ist sind wir wohl etwa gleich auf! Ich muss sehr gut im Rennen liegen. Die letzten Kilometer werde ich müde, aber ich kann kämpfen und leiden und das angeschlagene Tempo durchziehen bis zum Schluss! 1h43. Zwar sechs Minuten verloren auf den überlegenen Sieger Marc Lauenstein, aber nur drei Minuten auf den zweitplatzierten Daniel Hubmann! Das ist einiges besser als ich erwartet habe - ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Leistung! Hier die Rangliste.

--> Karte Langdistanz

 

Sprint, Altdorf

Eine technisch solide Leistung, lediglich bei Posten 13 ca. 10''-15'' Fehler. Läuferisch fühle ich mich gut, aber wie die Zwischenzeiten später zeigen, verliere ich konstant Zeit. Velofahren bringt zwar Ausdauer und Umfang, aber Schnelligkeit bringt es nicht. Andererseits sind eine Minute Rückstand auf Weltklasseleute wie Daniel Hubmann oder Matthias Merz für mich gar nicht so schlecht. Weniger als 30'' Rückstand schaffe ich im Sprint auch in Topform nicht. Hier die Rangliste.

--> Karte Sprint

 

Mitteldistanz, Kernwald

Nach vielen Jahren wird der berüchtigte Kernwald erstmals wieder für einen grossen Wettkampf benutzt. Der Kernwald ist einer der schwierigeren und sicher einer der ruppigsten Wälder in der ganzen Schweiz. Nur OL-Läufer können auf die Idee kommen, in einem ehemaligen Bergsturzgebiet einen Wettkampf zu machen ;-) Und der Sturm Lothar vor fünf Jahren hat das seine bezüglich Ruppigkeit beigetragen...

Insgeheim habe ich von den drei Selektionsläufen auf diesen Mitteldistanzlauf gesetzt: Lang ist vielleicht noch etwas lang, Sprint ist zu schnell und zu einfach, und ein schwieriger Middle war schon immer gut für mich. Heute jedoch habe ich erst richtig schonungslos meine Defizite aufgezeigt bekommen: Technisch einmal mehr eine solide Leistung ohne grobe Fehler, habe ich physisch Mühe in den Steinen. Nicht mal unbedingt koordinativ. Das dauernde auf und ab macht mich kaputt, ich habe das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen. Als mich der spätere zweitplatzierte Matthias Müller aufholt und abhängt, ist der Fall klar: Mit einer Handvoll Quertrainings hat man im Kernwald definitiv nichts zu melden. Trotzdem, mit dem 11. Rang und drei Minuten Rückstand auf Überraschungssieger Miguel Reinhart bin ich nicht unzufrieden. Beeindruckt hat mich auch einmal mehr Usé Flühmann, der mit seinem 9. Platz das halbe Kader immer noch locker im Griff hat. Usé, willst du Hakan Eriksson wieder mal fordern? Hier die Rangliste.

--> Karte Mitteldistanz

 

 

Fazit Testläufe

Drei solide Leistungen. Vorallem der 7. Rang im Lang hat mich überrascht. Das wichtigste: es sind wieder Freude am OL und Biss zu spüren. Die Testläufe waren eine ideale Standortbestimmung. Ab jetzt wird wieder trainiert.

 

 

Hier kannst du einen Kommentar zu diesem Eintrag hinzufügen:

Name:*  
E-Mail:*  
Kommentar:*